Caltagirone

Caltagirone, die Hauptstadt der sizilianischen Majolika-Kunst

Caltagirone („Caltagiruni“ auf sizilianisch) wird auch als die Königin der Ereischen Berge bezeichnet. Im Ostteil Siziliens im Landesinnern gelegen und zur Provinz Catania gehörig, verdankt Caltagirone seinen Ruf der Töpferkunst, die hier seit der Antike betrieben und erfolgreich in die Moderne gebracht wurde; die hier hergestellten sizilianischen Majoliken werden von Hand bemalt. Über zwei Jahrtausende hinweg war Caltagirone eine Hochburg in diesem Teil Siziliens, erst der Byzantiner, dann der Araber und Normannen, die von hier aus die Ebenen von Gela und Catania beherrschten. Die Altstadt zeigt viele schöne Kirchen, Palazzi und Villen aus dem 16. Jahrhundert, was sie aber einzigartig macht, ist die ganz mit farbigen Majoliken besetzte monumentale Treppe im Stadtzentrum, das Symbol der Stadt. Caltagirone liegt im Val di Noto, das als Ganzes zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. Die anmutige und freundliche Stadt beherbergt zahllose Keramik- und Majolika-Geschäfte, von denen einige zwar auch Souvenirs führen, andere aber neben original antiken Keramiken die echten Majoliken ausstellen, die von den sizilianischen Töpfermeistern von Hand hergestellt und bemalt werden: Geschirr, Schüsseln, Vasen und Töpfe, und natürlich auch die berühmten „Caltagirone-Köpfe“, die historische oder mythologische Figuren darstellen (besonders beliebt sind die Mauren). Sehr schön sind auch die mit Majolika verzierten Gartentische aus Lavaplatten, die es in allen Formen und Größen gibt.

Caltagirone liegt nur 40 Autominuten von Catania entfernt und in der Nähe von Piazza Armerina.




Häuser in der Nähe von Caltagirone