Das Naturreservat an der Mündung des Irminio und Umgebung

Die Strände in der Naturoase am Fluss Irminio, Playa Grande und Donnalucata

Das 1985 eingerichtete Naturreservat am Fluss Irminio liegt etwa auf halbem Wege zwischen Donnalucata und Marina di Ragusa: Eine kleine Naturoase, die sich auf einer Länge von etwa 2 km entlang der Küste erstreckt. Am Eingang befindet sich ein Steinhaus der Forstbehörde, sodann geht man mehrere hundert Meter zwischen hohem Schilf und Mittelmeer-Macchia bis zu den pittoresken, afrikanisch anmutenden Sanddünen am Meeresufer, die den Strand aus feinem, goldgelbem Sand begrenzen. Im Naturschutzgebiet selbst ist das Baden nicht erlaubt, aber wenn man den kleinen Fluss überquert, so kann man am gegenüberliegenden Ufer wunderbar im glasklaren Meer schwimmen.

Kurz vor der Naturoase liegt der lange Strand Playa Grande aus feinem, goldgelbem Sand; das Meer ist sehr klar und türkisfarben. An der Rückseite begrenzt Mittelmeer-Macchia den Strand, und es gibt auch einige Ferienhäuschen. Der Strand selbst in zum Teil frei zugänglich, zum Teil als Lido eingerichtet,.

Weitere Strände in der Umgebung

Donnalucata: Micenci, Palo Bianco, Palo Rosso und Spinasanta bilden einen lang gezogenen Küstenstreifen aus Sand, der mit 6 km Länge bis nach Cava d’Aliga reicht. Der erste Abschnitt ist am meisten besucht, während man weiter hinten auf langen Strecken so gut wie allein ist. Ein Kennzeichen der Gegend sind die Wellenbrecher, die die Küste schützen und gleichzeitig ruhige Wasserspiegel schaffen, die ideal für Kinder sind. Der Sand ist feinkörnig und von goldgelber Farbe, das Meer glasklar und türkisblau.
Donnalucata: der Strand Spiaggia di Ponente wird begrenzt einerseits von der Hafenmole von Donnalucata und andererseits von der Klippenküste, die zur Playa Grande führt. Er ist klein und bequem, der Sand ist sehr fein und das Meer sauber und durchsichtig.

Häuser in der Nähe von Das Naturreservat an der Mündung des Irminio und Umgebung