Portopalo di Capopassero

Portopalo di Capopassero und Delle Correnti insel, der äußerste Rand Siziliens nach Afrika

Portopalo di Capo Passero bildet den äußersten Südzipfel Siziliens, den letzten Vorposten der Insel zwischen Meer und Himmel, noch unterhalb des Breitengrades von Tunis. An der Küste wechseln sich lange Sandstrände mit hohen Dünen und steilen Klippen ab. Das hübsche Städtchen Portopalo breitet sich um die Hauptstraße herum aus, die an ihrem einen Ende auf das Ionische Meer und an dem anderen auf die Straße von Sizilien blickt. Hier liegen auch der Fischmarkt und der belebte Hafen, von dem aus eine ansehnliche Flotte von Fischerbooten operiert. Portopalo di Capo Passero, an einer sehr fischreichen natürlichen Bucht gelegen, bietet zahlreiche Restaurants, in denen der fangfrische Fisch aus der Straße von Sizilien angeboten wird. Die Tonnara di Capo Passero stammt aus dem 17. Jh.; der Vorhof, der Bogengang, die eigentliche Verarbeitungshalle mit der Ofenanlage, das Herrenhaus und die dazugehörige Kapelle aus dem 16. Jh. sind alle noch sichtbar, die Tonnara selbst war bis zum Jahr 2000 in Betrieb. Von der Piazza der Ortschaft aus sieht man das 1.300 m lange und 500 m breite. Inselchen Isola di Capo Passero, ein Naturschutzgebiet von etwa 37 Ha Ausdehnung an der Grenze zwischen Ionischem und Mittelmeer. Es gilt als echte naturkundliche Perle und wurde von der Italienischen Gesellschaft für Botanik die Insel zu den wichtigsten sizilianischen Biotopen überhaupt zählt, auch wegen der hier wachsenden Zwergpalme, der Meerstrandnarzisse und der Meerrauke. Die gesamte Insel steht unter Naturschutz, weil hier die Meeresschildkröte Carretta carretta ihre Eier ablegt. Die Küste ist im Osten steil und unzugänglich und besteht im Westen aus Sandstrand, der dem unaufhörlichen Wirken von Meer und Wind zu verdanken ist. Das Inselchen, das nur wenigen hundert Meter von Portopalo entfernt im Meer liegt, ist durch einen sandigen Isthmus mit dem Festland verbunden; es besitzt einen Leuchtturm und die Überreste eines Wachturms aus dem 14. Jh. Ebenfalls nicht weit von Porto Palo liegt die Isola delle Correnti, der südlichste Punkt Europas, der durch einen sehr schmalen, oft vom Meer überspülten Isthmus mit Sizilien verbunden ist. Eine wahre Explosion von Farben spielt sich hier im Frühling ab, wenn Heidekraut, Zistrosen, Mastixsträucher und die vielen Gräser in Blüte stehen. Gegenüber der Isola delle Correnti ist die Küste sehr niedrig und zeigt sehr schöne lange Sandstrände, darunter “Carratois” und “Punta delle Formiche”, wo man einen herrlichen Sonnenuntergang am Meer genießen kann. Es gibt auch mehrere Lidos mit Liegestühlen, Sonnenschirmen, Bar und Duschen.

Häuser in der Nähe von Portopalo di Capopassero