Sizilien entdecken

Auf Entdeckungsreise durch das verborgene Sizilien: berühmte Touristenziele und geheime Sehenswürdigkeiten

Sizilien ist eine Insel, die im Laufe der letzten Jahrzehnte trotz ihrer scheinbar grenzenlosen Unbeweglichkeit tiefgreifende Veränderungen erfahren hat: In einigen Gegenden wurden die Möglichkeiten des Landes bis zum Äußersten ausgenutzt, sodass wir heute massiv bebauten und verstädterten Gebieten gegenüber stehen, wo nur noch wenig von der traditionellen Schönheit der ursprünglichen Orte übrig ist. Trotzdem ist Sizilien immer noch eine Insel, die starke Emotionen auslöst und ihre Bewohner, aber auch die zahlreichen Fremden, die sich hier dauerhaft niedergelassen haben, in magischen Bann schlägt. Die Vielfältigkeit der natürlichen Umgebung ist einzigartig in ihrer Art; es mag wohl sein, dass Sizilien alles enthält, was mancher Reisende ein Leben lang gesucht hat. Hier ist Raum für die Entdeckung der Spuren einer mehrtausendjährigen Zivilisation, gewoben aus Jahrhunderten von teils erleuchteter, teils barbarischer Fremdherrschaft: Diese Spuren finden sich in der Kultur und den Traditionen des Volkes, in seinen Gesichts- und Charakterzügen ebenso wie in seinem Glauben und den damit verbundenen religiösen Riten und Feierlichkeiten. Es ist daher besonders reizvoll, das sizilianische Volk aus der Nähe kennen zu lernen, insbesondere die Menschen aus den ländlichen Gebieten, die noch am meisten von ihrer Ursprünglichkeit bewahrt haben. Ein geübtes Auge wird jedoch diese Spuren auch in der Architektur der Vergangenheit wiederfinden, die teils aus Zufall erhalten blieb und teils – in seltenen Fällen – bewusst restauriert wurde: von den griechischen Tempeln und den römischen Villen bis hin zu den Felsengräbern und phönizischen Wachtürmen, von den römischen und byzantinischen Mosaiken bis hin zu den Palazzi des Barock und den Jugendstil-Villen, nicht zu vergessen die zahllosen Kirchen und Kathedralen, die eine oder andere Moschee, die Burgen und „bagli“ (alte herrschaftliche Gutshäuser)… Um sie zu finden, müssen Sie vielleicht einige hundert Kilometer fahren, aber sie werden es nicht bereuen, denn das ist die Gelegenheit, auch die Schönheiten der Natur Siziliens kennen zu lernen, die zwar hier und dadurch die Eingriffe des Menschen verunziert sind, oft aber im durchdringenden Licht eines Sonnenauf- oder -untergangs derart in Szene gesetzt werden, dass Sie verzückt innehalten werden, um das Gold der Dünen, das Blau des Meeres, das Weiß des Schnees auf den Bergen des Inneren und das Schwarz der Lava am Vulkan Ätna zu betrachten, die grüngoldenen Korn- und Rebfelder, die silbergrünen uralten Olivenhaine, die sattgrünen, stachligen Feigenkakteen und das Dunkelrot und Braun der frisch gepflügten Felder. Sizilien braucht einen aufmerksamen, informierten Reisenden, der die besten Seiten eines Ortes zu erkennen und sinnlich zu genießen weiß, mit den Augen, mit der Nase, aber auch mit dem Geschmackssinn, denn die sizilianische Küche, so sagt man uns, hat nicht ihresgleichen auf der Welt. Sie repräsentiert eine ganze Nation und vielleicht noch mehr, hat sie sich doch die kulinarischen Geheimnisse verschiedener Völker zu eigen gemacht und teils unverändert beibehalten, teils im Laufe der Jahrhunderte neu interpretiert, meist zu ihrem Besseren. Sie sollten jedoch sorgfältig darauf achten, bei wem sich diese Meisterschaft noch unverfälscht erhalten hat; wir schlagen daher vor, dass Sie sich mit verschiedenen Reise- und Gastronomieführern bewaffnen und sich vor der Reise umfassend informieren. Wenn Sie gleich noch etwas mehr wissen wollen, klicken Sie unsere Links zu den Stränden und Küsten, den Städten und Touristenorten, den kleineren Inseln, zu Wein und Küche, Geschichte und Kultur oder zu den Naturschutzgebieten an.